2009 war zum ersten Mal eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern unserer Schule an der Sprachschule Euro Langue in Rochefort in den belgischen Ardennen zu Gast.

Die Schülerinnen und Schüler sind in Familien untergebracht und es gibt Besichtigungen; im Unterschied zu herkömmlichen Austauschfahrten gibt es aber tägliche Unterrichtseinheiten, in denen die Schülerinnen und Schüler ihr Französisch verbessern können und in denen sie die Angst ablegen sollen, die französische Sprache zu benutzen.

 

Sprachreise 2014

Am Montag, den 07. April begannen wir, 14 Schüler und 5 Schülerinnen der achten Klasse, gemeinsam mit Frau Dietrich und Frau Haun unsere Sprachreise nach Belgien.Was wir dort erlebten, kann man hier lesen: Leitet Herunterladen der Datei einmehr...

Sprachreise 2013

"Bienvenue à  Rochefort"

Am 22. März 2013 machten sich 38 gutgelaunte Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klasse mit den beiden Französischlehrerinnen Frau Sievert und Frau Haun auf den Weg nach Belgien. Ziel war die kleine Stadt Rochefort in Wallonien. Schnell waren Angst und Aufregung eine Woche Französisch zu sprechen verflogen, denn wir wurden sowohl vom Team der Sprachschule Euro-Langues als auch von den Gastfamilien herzlich aufgenommen.

An den Vormittagen und Abenden gab das Team der Schule alles, um unserem Französisch durch das Drehen eigener Filme, einem Quiz oder auch Interviews auf die Sprünge zu helfen. Auch die Lachmuskeln kamen nicht zu kurz, als wir selbstkreierte Mode präsentierten oder französische Lieder am Karaokeabend zum Besten gaben.
Neben der Begegnung mit unzähligen Fledermäusen in der Grotte "Lorette de Rochefort"  machten wir Bekanntschaft mit den Straußen auf der "L'autricherie"  in der Nähe von Rochefort. Als krönenden Abschluss gab es Crêpes aus Straußenei "c' était délicieux".

Am Mittwoch stand ein Besuch in Brüssel auf dem Programm. Am Europäischen Parlament angekommen, empfing uns der Thüringer Abgeordnete Herr Lebrecht-Koch, um uns einen umfassenden Einblick in die Arbeit eines Abgeordneten zu geben. Nach zwei informationsreichen Stunden im Europäischen Parlament sollte auch die Freizeit nicht zu kurz kommen. Vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten erreichen wir am Nachmittag das beeindruckende Rathaus von Brüssel und konnten anschließend die Boutiquen der Hauptstadt erkunden. Die Verkostung belgischer Schokolade in dem ein oder anderen Laden "versüßte" uns diesen Besuch.

Am Samstag machten wir uns früh morgens mit einem lachendem und einem weinendem Auge auf den Rückweg nach Deutschland. Was uns bleibt, sind die Erinnerung an sonnige und aufregende Tage in Belgien sowie unsere Fortschritte im Verstehen und Sprechen der französischen Sprache.

Sprachreise 2012

1.Bild: Auf einer Straußenfarm nähe Rochefort(wo wir Crepes aus Straußeneiern gegessen haben).
2.Bild: Karaoke in der EUROLANGUES Rochefort
3.Bild: im Europaparlament in Brüssel
4.Bild: vor dem Europaparlament in Brüssel

Sprachreise

Unsere Französischklassen der Jahrgangsstufe 9 brachen am Montag, den 23.04.2012 gegen 8.00 Uhr mit dem Bus von Heiligenstadt ins belgische Rochefort auf.
Nach einer langen Busfahrt kamen wir gegen 16.00 Uhr in der belgischen Kleinstadt an. Dort wurden wir herzlich vom Leiter der Sprachschule empfangen. Nach einer kurzen Einführung in das Programm besichtigten wir zusammen mit unseren Betreuern die Stadt. Den Rest des Tages verbrachten wir bei den Gastfamilien. Es folgten vier Tage voller Attraktionen und Erlebnisse in Belgien. So besuchten wir zum Beispiel eine Straußenfarm in Rochefort und aßen dort selbstgemachte Straußeneiercrêpes oder besichtigten die Grotte von Rochefort. Meter um Meter stiegen wir in das Erdinnere hinab und lernten viel über die Plattentektonik. Zudem besuchten wir mit den Animateuren der Sprachschule eine alte Burgfestung in Sedan in Nord-Frankreich und als krönenden Abschluss die Landeshauptstadt Brüssel. In Brüssel besichtigten wir das Europaparlament und bewunderten bei einem kleinen Stadtrundgang viele Sehenswürdigkeiten. Anschließend hatten wir etwas Zeit um Erinnerungsstücke zu erwerben oder um unsere Geschmacksnerven mit feinster belgischer Schokolade zu verwöhnen. Aber auch in der Sprachschule verbrachten wir mit Karaoke, Discos und verschiedenen Spielen unterhaltsame Stunden. 
Während unseres Aufenthalts regnete es leider die meiste Zeit, aber dennoch konnten wir wunderbare Erinnerungen und Erfahrungen sammeln und natürlich auch unsere Französischkentnisse verbessern. Am letzten Tag, den 26.04.2012, schien jedoch die Sonne, aber wir alle sehnten uns schon nach unseren Familien und somit fiel der Abschied nicht allzu schwer, als der Bus Rochefort verließ und die Heimreise antrat. (Bernadett Werner/Franziska Nolte)