„Und während sie miteinander redeten und ihre Gedanken austauschten, kam Jesus hinzu und ging mit ihnen.“ (Lk 24,15)

 

 

Leitet Herunterladen der Datei einHier das ausführliche Konzept zum nachlesen!

 

 

Wie den beiden jungen Männern auf dem Weg nach Emmaus (vgl. Lukasevangelium 24, 13-32) erfahren Kinder und Jugendliche, dass da einer mit ihnen geht, für sie Zeit hat, sie zum Nachdenken anregt, ihr Herz berührt, und so ihnen den Himmel ein Stück offen hält.

Dies ist gerade im Hinblick auf die Menschen, denen der christlicher Glaube und kirchliches Leben weitgehend fremd sind bzw. geworden sind ein unverwechselbarer Beitrag der katholischen Kirche in Schule. Dabei wird  Schulseelsorge immer von einem guten Geist der Ökumene getragen.

Schulseelsorge schafft soziale Begegnungs- und Kommunikationsräume, in denen Beziehungen entstehen und im Geist Jesu („er ging mit ihnen“) gepflegt werden. Dabei sind drei Beziehungsebenen im Blick:

Personale Ebene: ich gewinne eine Beziehung zu mir selbst

Horizontale Ebene: ich gewinne eine Beziehung zu meinen Mitmenschen

Vertikale Ebene: ich gewinne eine Beziehung zu Gott

Weg-Angebote der Schulseelsorge:

  • Gespräche und Begegnungen im Alltag
  • gemeinsames Feiern von Gottesdiensten als Unterbrechung des Schulalltages (Schulgottesdienste, Frühschichten, Gebete, etc.)
  • Leben und Feiern im Kirchenjahr
  • gemeinsame Gestaltung von Ferien und freien Tagen (Ferienfahrten)
  • Gestaltung von Tagen der Orientierung und Exerzitientage
  • Begleitung bei diversen Klassen- und Kennenlernfahrten
  • gemeinsames Aufspüren der persönlichen Berufung

Zeit haben, da sein und einfach mitgehen!